Wado-Ryu Karate
Wado-Ryu Karate

Hinweise zu Anträgen an die Wado-Bundesversammlung

Antragsberechtigt sind die Landesreferent(inn)en und der / die Bundesreferent/in.

Anträge müssen immer über diese eingereicht werden.

Anträge müssen eigenhändig unterschrieben sein.

Anträge müssen datiert sein.

Anträge müssen lesbar sein.

Es werden nur vollständige Anträge behandelt.

 

Anträge können auch analog, per Post, eingereicht werden. Das empfehlen wir sogar, Bevor schlecht belichtete Fotos, aus einem ungünstigen Winkel aufgenommen, digital verschickt werden, empfehlen wir, in einen Umschlag und das notwendige Porto zu investieren.

 

A-Prüfer-Lizenz:

Ein Anrecht auf eine A-Prüfer-Lizenz besteht nicht.

Für eine A-Prüfer-Lizenz ist Voraussetzung:

- 5. Dan (Beschluss Wado-Bundesversammlung vom 24.09.2011; Bestandsschutz für bestehende A-Prüfer-Lizenzen)

- 3 x Beisitzertätigkeit bei Wado-Danprüfungen (Prüfungsbeisitz bei Wado-Ryu-Danprüfungen ab bestandener Prüfung zum 5. Dan (Beschluss Bundesprüfungskommission 10.05.2008)

- Karate-Lebenslauf, aus dem besonderes Engagement ersichtlich ist

- Befürwortung des Landesverbandes, in dem der / die Anwärter(in) gemeldet ist

- Befürwortung des / der Landesreferenten /-in

- erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (Beschluss DKV-Bundesversammlung vom 30.11.2019)

 

Anträge, die den genannten Kriterien nicht entsprechen, werden nicht behandelt.

 

Anträge, die nicht behandelt oder zurückgezogen wurden, müssen, wenn sie wieder behandelt werden sollen, noch einmal gestellt werden. Lediglich wenn die Sitzung verschoben wird, gelten die Anträge weiterhin und müssen nicht noch einmal eingereicht werden.

Druckversion | Sitemap
© Dr. Marie-Luise Weber